Wie funktioniert ein Windkraftwerk?

Bei einer Windkraftanlage wird die kinetische Energie des Windes zur Erzeugung von Antriebsleistung genutzt. Durch die von einem Rotor (Propeller, Windblatt) überstrichene Kreisfläche strömt die Luft und gibt die Energie an die Rotoren ab. Die Geschwindigkeitsdifferenz ist ein Maß für die auf den Motor übertragene Energie. Der Rotor treibt über die Antriebswelle einen Generator an, der die Drehbewegung der Rotoren in elektrische Energie umwandelt. Diese wird dann in das öffentliche Netz eingespeist. Windkraftwerke können entweder als kleinere Anlagen bestimmte Gebiete dezentral mit Energie versorgen oder Strom in Versorgungsnetzwerke einspeisen, um z.B. zeitliche Schwankungen auszugleichen.


  1. Generator
  2. Generator Stator
  3. Scheibenläufer
  4. Achszapfen
  5. Rotorblatt
  6. Blattflansch Lagerung
  7. Maschinen-Träger
  8. Blattverstell-Antrieb
  9. Windmesser
  10. Turm