WICON Pacht

WICON entwickelte 2016 ein Bürgerbeteiligungsmodell zur Umsetzung von PVAnlagen.
Mit der WICON Energie wurde bereits ein solches Modell erfolgreich abgewickelt und insgesamt 44 Projekte mit 1.750 kWp errichtet.

Da die Förderungen sinken, wir aber auch die Errichtungskosten nieder halten können, bieten wir dieses Pachtmodell wieder an

Pachtvertrag (Dienstbarkeit)

Anbei ein Muster eines Pachtvertrages (Dienstbarkeit). Gelb markierte Felder werden auf das tatsächliche Grundstück angepaßt. Der Pachtvertrag ist aus Verhandlungen mit Grundeigentümern und der Landwirtschaftskammer entstanden und bietet für beide Seiten faire Bedingungen.

Pachtvertrag download

Umsetzung

Wenn der Pachtvertrag für Sie in Ordnung ist, übernimmt WICON alle Kosten für die Genehmigungen, die Abklärung mit dem Netzbetreiber, die Anerkennung als Ökostromanlage, etc.

Im Jänner 2017 wird das Projekt durch die WICON bei der OeMAG eingereicht. Dies ist die Förderstelle für Ökostrom. Erhalten wir die Genehmigung, errichten wir die Anlage. Nach 25 Jahren geht diese in Ihr Eigentum über. Dabei wird im Jahr 25 noch eine Leistung von mindestens 80% der Neuanlage garantiert.

Pachthöhe

Diese beträgt 5% der Einnahmen. Allfällige Kosten der Gesellschaft betreffen Sie daher nicht. Bedingt durch die niedrigen Förderungen sind die 5% der Einnahmen fast 50% des möglichen Gewinns.

Erwartete Pacht bei 30 kWp Anlage: Ertrag 33.000 kWh * Förderung 8 Cent/kWh * 5% ~130 Euro/Jahr

Der Nutzen liegt also nicht im direkten Verdienst, sondern darin, dass Sie eine umweltfreundliche Technologie ermöglichen, und diese Anlage dann völlig kostenfrei in Ihr Eigentum übergeht

Projektgesellschaft

WICON Energie GmbH
Geschäftsführung: Birgit Koisser, Ing. Andreas Ramharter
Tel: 022 56 6 55 40 – 0
Fax: 022 56 6 55 40 – 299
Aredstraße 11/4. OG
2544 Leobersdorf